Keine Ende der Krise abzusehen! Wie soll es weitergehen? #museumforfuture

Vor über einem halben Jahr hatte ich zur Blogparade #closedoropen aufgerufen. Ich fragte damals: Sollen die Museen wieder öffnen? Was sagen die Besucher*Innen? Was sind Eure Erfahrungen?


Heute wissen wir, die Pandemie ist nicht vorbei, im Gegenteil! Wie steht es jetzt um die Kultur, und die Museen? Mein jetziger Aufruf zur neuen Blogparade stellt sich die Frage: Wie soll es weitergehen? Ein Ende der Krise ist nicht in Sicht! Was habt Ihr im letzten halben Jahr für einschneidende Erfahrungen gemacht? Was war Euch besonders wichtig? Und was steht bei Euch jetzt an? Was sind die wichtigsten Maßnahmen und Entscheidungen für die Zukunft? Was sind Eure Prioritäten in Hinblick auf 
– Digitalisierung
– Vermittlung
– Sammlung
– weiteres?

Ich habe die Museen und Einrichtungen, die bei der ersten Blogparade mitgemacht haben, schon gebeten, über ihre Erfahrungen zu berichten.

Ich würde mich sehr freuen, wenn auch noch weitere Museen, Einrichtungen und Kulturschaffende mich an den Überlegungen für die Zukunft in der Krise teilhaben lassen und einen Beitrag schreiben würden. Gern auch kursorisch, als Werkstattbericht oder thesenhaft. 

Ich würde mich sehr freuen, von Euch zu lesen!

Ganz herzlich
Jörn

Dieser Beitrag wurde unter #DigAMus, #MuseumForFuture, Allgemein, closedoropen, Kultur, Kulturflut, Kulturpolitik, Museum abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten auf Keine Ende der Krise abzusehen! Wie soll es weitergehen? #museumforfuture

  1. Lieber Jörn,

    ich war bei #closedbutopen zu sehr mit anderen Projekten dicht. Jetzt zu Beginn des neuen Jahres ist noch ein bisschen Luft und ich überlege mir gerne was zu deiner Blogparade.
    Ich kann zwar nicht aus der Perspektive eines Museums meine Vision für ein solches der Zukunft beisteuern. Aber ich denke gerade viel über Transformationsprozesse nach und würde gerne einige Impulse aus dieser Richtung beisteuern.
    Eine spezielle Laufzeit hat die Blogparade nicht, oder?
    Herzliche Grüße und auch noch einmal alles Gute zum Start in 2021
    Freue mich über den Austausch hier, über die Blogparade und überhaupt
    Anke

  2. Liebe Anke,
    das freut mich sehr! Genau um diese Veränderungsprozesse geht es mir ja auch bei der Blogparade. Was kann man tun? Was ist sinnvoll? Ich bin gespannt auf deinen Beitrag.
    Ich habe diesmal extra keine Laufzeit angegeben, da viele Museumsmitarbeiter*innen erst aus dem Urlaub kommen. Und ich habe den Eindruck, Sie haben eher mehr als weniger wegen Corona zu tun. Es würde mich freuen, wenn es möglichst viele Beiträge aus verschiedenen Blickwinkeln gäbe – deshalb eine offene Zeitplanung.

  3. Mario Rakusa sagt:

    Hallo Jörn,
    ich überlege mir auch was zu dem Thema, aber es ist wirklich so: Obwohl Events, Führungen & Co gar nicht stattfinden, haben wir wegen Corona mehr zu tun. Also, es kommt etwas aus Detmold, aber bitte Geduld. Die brauchen wir ohnehin alle, denn der Lockdown ist noch nicht zu Ende…befürchte ich…
    Schöne Grüße
    Mario

  4. Pingback: Geduld ist der einzige Weg zum Ziel: Pläne, Probleme und Perspektiven in der Pandemie – Geschichte & Geschichten

  5. Geduld ist auch unser Schlagwort für unseren Beitrag zu dieser wichtigen Blogparade, der soeben online gegangen ist: https://blog.burg-posterstein.de/2021/01/19/geduld-ist-der-einzige-weg-zum-ziel-plaene-probleme-und-perspektiven-in-der-pandemie/

    Wir werden weiterhin alle Erfahrungsberichte und Denkanstöße interessiert mitverfolgen.

    Viele Grüße aus dem Museum Burg Posterstein,

    Marlene Hofmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.